RÜCKTRITTSRECHT DER TEILNEHMER

Ein Rücktritt muss in jedem Fall schriftlich erfolgen.
Erfolgt der Rücktritt bis 3 Wochen vor Beginn der vereinbarten Leistung, schuldet der Teilnehmer keine Gebühr. Erfolgt der Rücktritt weniger als 3 Wochen vor Beginn der vereinbarten Leistung, werden 30% der vereinbarten Gesamtsumme geschuldet. Erfolgt der Rücktritt eine Woche vor Beginn der vereinbarten Leistung werden 80% der vereinbarten Gesamtsumme geschuldet. Bei Qualifizierungsmaßnahmen mit mehreren Bausteinen werden bei einem Rücktritt nach Beginn der Maßnahme 100% der vereinbarten Gesamtsumme geschuldet. Für nicht in Anspruch genommene Leistungen erfolgt keine Erstattung.
Es besteht die Möglichkeit, bei einem Rücktritt einen Ersatzteilnehmer zu benennen, sofern dieser die Voraussetzungen zur Teilnahme erfüllt. Eine eigene verbindliche Anmeldung des Ersatzteilnehmers ist erforderlich. In diesem Fall entstehen keine Kosten für den Zu rückgetretenen .